Websitetrends Vortrag

Websitetrends Vortrag

Was macht einen Raum, eine Website oder eine Unternehmensbroschüre wirklich interessant? Habe ich die richtige Farbwahl und die passende Anordnung der einzelnen Elemente bei der Gestaltung getroffen? Wo gibt es Verbesserungsmöglichkeiten?

Meeting Mittelstand im alten Güterschuppen am Bahnhof Bredelar: Peter Staudt, BVMW, Alexander Luce, Patrick Bremehr, Mediablix IIT, Gerhard Luce, Meister, stellv. Bürgermeister der Stadt Marsberg Johannes Wüllner, und Daniel Hofmann, Markeloop.

Maler Luze aus Marsberg richtete im Bredelarer Güterschuppen am Bahnhof das BVWM Meeting Mittelstand aus und begrüßte trotz schwieriger Wetterverhältnisse 50 Gäste zu seiner interessanten Veranstaltung. Alles dreht sich an diesem Abend um die visuelle Wahrnehmung.

bvmw

Der Familienbetriebe Maler Luce besteht sein über 100 Jahren in Marsberg. Alexander Luce führt ihn jetzt in vierter Generation. Traumhaft schöne Wände sind zugleich Aushängeschild und eigener Anspruch des Malerbetriebes. Der aktuelle Trend von Maler Luce beobachtet sind Spachteltechniken in allen Ausprägungen der Farbpalette mit einer leichten Tendenz zum frischen Hellgrün. Bevor dekorative Innenbeschichtungen vorgenommen werden, sind vielfach Dämmungsmaßnahmen des Gebäudes sinnvoll.

Wie eine Internet-Seite optimal aussehen sollte erläutert Daniel Hofmann von der Firma Markeloop. Die Nutzung des Internets als Kommunikations-Werkzeug verstärkt sich weiterhin. Dabei gehört eine feste, statische Website der Vergangenheit an. „Virales Marketing“ meint die Vernetzung von Kunden und Anbietern untereinander und den stetigen Austausch von Informationen. Generell gilt für die Gestaltung eines Internet-Auftritts: Weniger ist mehr, um Kunden durch „Eyecatcher“ zur Kontaktaufnahme zu bewegen.

Mit modernen Geräten, die nicht viel größer sind als eine Brille, lassen sich die Bewegungen der Pupillen beobachten und nachzeichnen. So wird sehr genau analysiert, wie oft und wie lange der Blick eines Probanden auf einem bestimmten Punkt einer Internet-Seite, eines Messestands oder einer Broschüre verharrt. Je intensiver der Blickkontakt ist, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass die hier dargestellte Botschaft auch aufgenommen und verinnerlicht wird. Zu erstaunlich günstigen Konditionen lassen sich inzwischen alle Arten von Werbematerialien mit einer Blickverlaufsstudie überprüfen und gegebenenfalls optimieren.

http://hsk.bvmw.de/

http://www.malerluce.de/

https://www.markeloop.de/

http://www.mediablix.de/

Text und Bild: Paderborner Wirtschaft